Casa de la Trinidad

14.05.2012: Der Weg, die Sonne und Hunger! Teil 3

Nix Yakuzo!

Meine kleine mysteriöse Gestalt aus Teil 2 heisst Su Li und ist eine Pilgerin aus Südkorea. Sie ist mit einer Deutschen Namens Birgit unterwegs und wollte mir mitteilen: Hey, hier

Eingang zur Pilgerherberge Casa de la Trinidad im Kloster San Francisco

ist die Herberge! Wir stehen am Eingang der Herberge, die in einem alten monströsen Kloster untergebracht ist. Es ist heiß, wir unterhalten uns im Schatten gute 10 Minuten um dann den Weg zur Anmeldung anzutreten. Ich gehe zur Tür und will klingeln. Aber Su Li drückt sich mit einem Grinsen zwischen mich und die Tür. Stolz sperrt sie mit ihrem Schlüssel auf und lässt mich rein. Beim Reingehen gibt sie der Türklingel noch eine mit, um die Klosterschwester auf den Casa de la Trinidad weiterlesen

Ein Feuer muss her!

Wer das liest und Blödsinn macht ist selbst für seinen Mist Verantwortlich!

Einleitung, kann man, muss man nicht lesen ;)

Alles was sich auf diesem unseren Planeten „Mann“ nennt wird von Feuer magisch angezogen. Da man Feuer nicht einfach so auf der Strasse machen soll, muss man es im Geheimen tun, in dunklen dicht bewachsenen Wäldern zum Beispiel!

In meinem inneren höre ich schon Leute/Freunde/Kollegen schreien, die teils bei Freiwilligen Feuerwehren ihren Dienst tun, aber hey, ich auch! Zwar leider nur noch passiv aber egal. Und wenn man Verantwortungsvoll damit umgeht dann passiert da auch nix.

Tipps im Umgang!

Zum Beispiel sollte man im Wald kein Feuer machen wenn es trocken ist. Ich mach gerne Feuer nahe an Flüssen oder wenn es regnet, das ist zwar nicht so toll für das Feuer aber es klappt und(!) die Chance das einem bei Regen im Wald einer über den Weg läuft ist viel kleiner als bei Sonne. Des weiteren hab ich immer Wasser in Reserve und ich buddle eine kleine Vertiefung, grenze die Feuerstelle ein und zu guter letzt wacht ein Erdhaufen neben der Feuerstelle den man im Zweifel einfach drüber kippt. Natürlich kann immer was passieren aber so ist die Wahrscheinlichkeit relativ gering das was unkontrolliertes passiert.

Im Grunde geht’s um folgendes:

Messerklinge

Letztes Jahr hat die Klinge meines Messer argh unter, Holzspalten gelitten deswegen habich mir eine AXT gekauft :D Eine kleine natürlich, schön leicht aber fast unzerstörbar und Hölle scharf. Die werd ich am Wochenende mal ausprobieren und darauf freue ich mich schon jetzt. Bilder und Berichte folgen in ein paar Tagen :)

 

Mit meinem neuen Spielzeug sollte das nun nicht mehr passieren ;)

Axt hald ;)

 

Um 19:00 werden die Bürgersteige hochgeklappt…

… so sagt man wenn in einem Ort relativ früh nichts mehr los ist. Regensburg ist die viert grösste Stadt in Bayern. Am Samstag war ich dort, nachmittags in der Altstadt zum Eis schlecken und Abends ins Kino, Resident Evil Retribution anschaun.

Es ist Abends, ab zum Kino. Wir fahren Richtung Arkaden um dort im Parkhaus zu parken. Da gibt es ein Untergeschoss und zwei Obergschossige Parkdecks. Da die erste Einfahrt ins Untergeschoss führt sind wir einfach runter. Fix geparkt und ab ins Kino. Der Film war gut aber ein fürchterlicher Hangover aber egal darum geht es nicht. Als der Film aus war schlendern wir aus dem Kino Richtung Auto, nur was ist da los, die Aufzüge fahren nur nach oben, nicht mehr nach unten. Kann ja nicht sein, spinnt bestimmt der Aufzug, rein in die Arkaden und dann runter, nur da sind mittlerweile Buchstäblich die Bürgersteige hochgeklappt. Meine Begleitung ahnt Böses, Sie erzählt von einem kleinen Schild da stand was von 21:00 und so drauf.

Ich: wie? 21:00? wo stand das
Sie: bei der Einfahrt!
Ich: Etwa da bei den 300 Hinweisen was man für Tickets und kram kaufen kann?
Sie: Ja!

Es war tatsächlich so, man kam auf normalen Weg nicht mehr nach unten, Ausgeschildert war auch nichts. Wir fanden letztendlich über ein Treppenhaus im ersten Parkdeck Zugang zu den unteren Parkdecks. Der Ticketautomat war auch noch kaputt aber es fand sich ein Ersatzgerät.

Liebe Regensburger Arkaden, Stadt Regensburg, wie auch immer!

Was soll denn der Mist? um 21:00 ist da unten bis auf die Notbeleuchtung das Licht aus! Wir haben ein paar betrunkene Jugendliche gesehen die da unten rumspaziert sind. Frauen die sich auf die Suche nach dem Weg nach unten machen um dann  ohne Licht im fast leeren und dunklen Parkhaus ihr Auto suchen finden das bestimmt toll.

Wenn ihr schon zumacht dann hängt bitte ein Schild das man auch sehen kann, BEVOR man runterfährt.

 

Von Islares nach Laredo

14.05.2012: Der Weg, die Sonne und Hunger! Teil 2

Entlang an idyllischen Schnellstrassen!

Schnellstrasse Richtung Laredo.

Verträumt spaziere ich nach meiner erfolgreichen Vesper den Jakobsweg entlang Richtung Iseca Viesja.„Hm … gerade noch eine schöne Küste, Meer, nette französische Pilgerinnen mit Sprechblasen über den Köpfen und schönes Wetter und jetzt??“ Autos, die mit 100 Sachen an mir vorbeifahren, , ein 1 Meter breiter Gehstreifen und ich. Na toll!! Aber eigentlich die perfekte Gelegenheit um meinen IPod Nano zum Einsatz zu bringen. Ruckzuck hab ich mich verkabelt und starte die Playlist „mix1“! Von Islares nach Laredo weiterlesen